Samtgemeinde Dahlenburg
Wappen der Region
Dahlenburg vom "Dorn" aus gesehen
Bürger
Tourismus
Wirtschaft
Marktplatz
Pressemitteilungen
 

LEADER-Regionen Achtern-Elbe-Diek und Elbtalaue auf der Grünen Woche 2018: Neues Standkonzept überzeugte

„Mit dem neuen Hallenkonzept ist es wieder gelungen, die Region Elbe-Wendland den Besuchern der Grünen Woche näher zu bringen. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder auf der Grünen Woche vertreten sind!“, so lautet das Fazit von Jürgen Meyer, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Elbtalaue nach zehn Tagen Internationale Grüne Woche in Berlin.

IGW 18 politische Delegation

 

Vertreter aus den Bereichen Tourismus, Naturschutz, (Land-) Wirtschaft, Kultur und Politik präsentierten sich bereits zum zehnten Mal als Ausstellergemeinschaft „Elbe-Wendland“ in der neu konzipierten Niedersachsenhalle in Berlin. Kern der Neugestaltung war der Schriftzug NIEDERSACHSEN, der sich in großen Buchstaben durch die Halle zieht und als Projektionsfläche für Motive aus den Regionen fungierte. Der Elbe-Wendland-Stand hat auf den Buchstaben „E“ ein Elbmotiv und das Bild eines typisch wendländischen Wohnhauses auf dem „D“ abgebildet.

Zahlreiche Besucher besuchten die neue Messehalle und den Elbe-Wendland-Stand – sowohl neue als auch solche, die in den vergangenen Jahren bereits am Stand waren und sich sogleich über Neuigkeiten in der Region informierten.

 

Unter dem Standmotto „Rad Genuss!“ warben die Tourismusunternehmen mit ausgewählten Radstrecken für das Radfahren im Wendland, aber vor allem auch entlang der Elbe. Neben dem Elbe-Radweg, welcher stets das Highlight ist, bezieht sich der überwiegende Teil der Nachfragen auf die Region kurz vor Hamburg. Jens Kowald, Geschäftsführer der Flusslandschaft Elbe GmbH: „Nicht nur in der zweiten Hälfte der IGW konnten wir feststellen, dass des Radfahrers Lust vor allem im Bereich des Genusses liegt. Gerne sind Besucher unseren Empfehlungen gefolgt und werden auf künftigen Reisen in unsere Region Restaurants und Cafés aufsuchen, die vorwiegend regionale Produkte anbieten. Es hat uns sehr erfreut zu sehen, dass unsere Region sehr oft mit unseren spezifischen Produkten, egal ob Wurstwaren oder Gemüse verbunden wird, was sich in der hohen Nachfrage nach Hofläden wiederspiegelt. Alles in allem können wir sagen, dass der Gast nach wie vor ein hohes Interesse an der Region Flusslandschaft Elbe, d.h. der Elbmarsch, Elbtalaue und dem Wendland hat.“

 

Ein Beispiel dafür, wie das Standmotto während der Messezeit am Stand umgesetzt wurde, gab es auch am letzten Messetag: Ulrich Grimm ist Vorsitzender des Vereins Stöckter Hafen e. V. und leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Er fotografiert gerne die malerischen Landschaften an der Elbe und rund um den Stöckter Hafen. Mit einer Fotoshow auf dem Messestand wird die Region, besonders im Bereich Winsen (Luhe) und der Elbmarsch noch einmal in besonderer Weise präsentiert. Es wurden Fotos von besonders schönen Abschnitten des Radweges „Marschhufentour“ (Nr. 11) gezeigt. Als ergänzende und besonders für Besucher interessante „Genusspunkte“, liegt z.B. das Hofcafé Löscher mit Hofladen an dieser insgesamt 44 km langen Strecke. „Als Vorsitzender des Vereins Stöckter Hafen e.V. versuche ich mehr Menschen für unsere schöne Landschaft zu interessieren. Ein kleines Portrait dieser Gegend möchte ich hier mit dieser Slideshow vorstellen. Ich hoffe, es gefällt und die Menschen werden diese Landschaft bei Gelegenheit besuchen“, so Ulrich Grimm. Die Bilder zogen die Aufmerksamkeit der vorbeikommenden Messegäste auf sich.

 

Teil des Bühnenprogramms des letzten Messetages war der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Artlenburg. Dessen musikalische Darbietung ist mittlerweile weit über die Grenzen der Samtgemeinde Scharnebeck hinaus bekannt. Das Blasorchester besteht seit 1963 und setzt sich aus Holz- und Blasinstrumenten sowie Schlagzeug zusammen. Sie spielen Märsche, Polka, Walzer, Schlager und Stimmungslieder. In der Messehalle sorgten die rund 37 Musiker für viele schwungvolle Rhythmen und reichlich Applaus. Als Begleitung des Musikzuges, noch einmal am letzten Messetag angereist, war Laars Gerstenkorn, Bürgermeister der Samtgemeinde Scharnebeck und Vorsitzender der LEADER-Region Elbtalaue. Ausnahmsweise gab es den seltenen Fall, dass eine Musikgruppe aus der Samtgemeinde Scharnebeck am Tag der Leader-Region Achtern-Elbe-Diek auf der Bühne stand – ein schönes Beispiel für die gute Zusammenarbeit über kommunale und regionale Grenzen hinaus ist.

Auch Heiner Luhmann, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Bardowick, ist angetan von Bühne, Publikum und Atmosphäre in der Messehalle. „Meine anfängliche Skepsis gegenüber dem neuen Hallen- und Bühnenkonzept hat sich in Wohlgefallen aufgelöst. Unsere Darstellergruppen, die Wirtschaftspartner und unsere Gäste haben wieder einmal „Vollgas gegeben“! Ich freue mich, dass ich mich selber von diesem Elan gefangen nehmen und mitreißen lassen konnte. Wir haben es gemeinsam geschafft, die Besucher zu begeistern.“

 

Dass es bei der Grünen Woche neben der Präsentation der Region nach außen, auch um die Vernetzung innerhalb der Region geht, wird an den guten Kooperationen bei gemeinsamen Empfängen verschiedener Delegationen deutlich. Natürlich galt das Zusammenkommen auf dem Messestand auch dem Erhalt und der Erweiterung politischer und wirtschaftlicher Netzwerke. Zahlreiche Delegationen besuchten den Stand und führten ausführliche Gespräche mit den kommunalen Vertretern: Neben der niedersächsischen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast, dem Agrarausschuss des niedersächsischen Landtages und Teilen des Präsidiums des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, kamen auch die neue Leiterin des Amtes für regionale Landesentwicklung (ArL) Monika Scherf und Abgeordnete des Bundestages und des Europaparlamentes auf den Elbe-Wendland-Stand.

 

An den zehn Tagen boten sich den Messegästen des Standes neben Freizeit- und Tourismusangeboten, Gewinnspielen am Glücksrad, kulturellen Darbietungen von Musik- und Trachtengruppen oder Königinnen auch kulinarische Spezialitäten und innovative Produkte aus der Region. Die Firma VOELKEL überzeigte erneut mit ihren äußerst vielfältigen Sorten an Natursäften und die Firma Uhrbach aus Winsen (Luhe) mit ihrer vorzüglichen Schwarzwurzelsuppe! Erstmalig als Wirtschaftspartner mit dabei war die Firma WERKHAUS aus Lüchow. Sie präsentierten Stifteboxen aus Holz in verschiedenen ausgefallenen Designs, die als Stecksystem den Messebesuchern zum Verkauf angeboten wurden: „Von den Besuchern gab es viel positives Feedback. Einige kennen Werkhaus, für andere sind wir neu, das ist ein gut gemischtes Publikum hier. Unsere Produkte kann man hier gut verkaufen. Viele Besucher haben darüber hinaus auch Postkarten und Kataloge mitgenommen,“ freut sich Michelle Mohr von der Firma Werkhaus.

 

Gartows Samtgemeindebürgermeister Christian Järnecke richtet deshalb seinen Dank auch an die vielen Sponsoren und Unterstützer, die den Elbe-Wendland-Stand mittragen. „Ich gehe davon aus, dass wir es wieder geschafft haben, viele potenzielle Gäste über unsere vielfältige Region zu informieren. Ich bin mir sicher, dass mit unseren Anregungen, einige uns in den nächsten Urlaubsplanungen berücksichtigen. Gerade in diesem Jahr haben aus der Samtgemeinde Gartow besonders viele Anbieter hochwertige Preise für das Glücksrad gestiftet, die alle verlost werden konnten. Dafür ein herzliches Dankeschön. Die neue Standgestaltung habe ich als Verbesserung wahrgenommen. Das Miteinander aller Beteiligten auf dem Stand war sehr familiär, auch dafür sage ich ein herzliches Dankeschön,“ so Järnecke.

 

Die beiden Vorsitzenden der beteiligten LEADER-Regionen ziehen ebenfalls eine positive Bilanz. Laars Gerstenkorn, Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Scharnebeck und Vorsitzender der LAG Elbtalaue freut sich über das Erreichte: „Für mich ist es Jahr für Jahr beeindruckend zu sehen, dass wir als Region uns einem so großen Messepublikum präsentieren können und auf uns als tolle Freizeitregion aufmerksam machen konnten.“ Für André Wiese, Vorsitzender der LEADER-Region Achtern-Elbe-Diek steht neben dem Tourismus auch die Unterstützung des Ehrenamtes im Mittelpunkt: „Wir freuen uns sehr, dass die Leader-Region Achtern-Elbe-Diek sich erneut auf der Grünen Woche präsentieren konnte. Das diesjährige Motto „Rad-Genuss“ passt in besonderer Weise zu unserer sympathischen Region, da wir so die vielfältige Ausflugs- und Freizeitmöglichkeiten und vor allem unsere einmaligen regionalen Produkte vorstellen konnten. Besonders freuen wir uns, dass uns dabei wieder so viele Ehrenamtliche tatkräftig unterstützen“, so Wiese.

 

Johannes Heuer, Geschäftsführer des Bauernverbandes Nordostniedersachsen, zeigt sich nach zehn Tagen Messe überzeugt vom Erfolg des Gesamtpaketes: „Auch die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den LEADER-Regionen Achtern-Elbe-Diek und Elbtalaue klappte wieder hervorragend. Die Akteure der beiden LEADER-Regionen arbeiten sehr gut zusammen und boten den Messebesuchern viele Highlights aus der Region. Nicht nur die Genusspunkte zum Thema „Rad Genuss!“ kamen sehr gut an, sondern auch die musikalische Unterhaltung animierte das Publikum so manches Mal zum Mitmachen. Musikgruppen aus unserer Region gestalteten maßgeblich das Bühnenprogramm in der Niedersachsenhalle. Bewährte Elemente wie das Glücksrad lockten wieder viele Besucher auf unseren Stand. Und die Treffen der Akteure auf der Grünen Woche tragen dazu bei, sich zu vernetzen, wovon alle auch abseits der Grünen Woche profitieren.“

 

Bleckendes Bürgermeister Jens Böther, bringt es so auf den Punkt: „Das waren tolle zehn Tage für unsere Region: lobende Rückmeldungen der Besucher, gute Gespräche der regionalen Akteure mit der Landespolitik und wie immer ein guter Teamgeist aller Beteiligten. Nächstes Jahr auf ein Neues!“

 

Die Internationale Grüne Woche Berlin 2018 findet vom 19. bis 28. Januar zum 83. Mal in ihrer 92-jährigen Geschichte statt. Über 1.600 Aussteller aus 67 Ländern zeigen eine Leistungsschau aus allen Bereichen der Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, des Gartenbaus und Tourismus. Bulgarien verspricht sich durch seine Rolle als Partnerland der IGW und die gleichzeitige Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft Anfang 2018 wertvolle Impulse im Agrarsektor. Unter dem Motto „Aroma der Sonne“ präsentierte das Land zwischen Balkangebirge und Schwarzmeerküste Erlebnisse für alle Sinne in der kompletten Halle 10.2 des Berliner Messegeländes angekündigt.

 

Texte und umfangreiches Bildmaterial rund um die Aktivitäten auf dem Elbe-Wendland-Stand finden Sie auf dem neu gestalteten Internetauftritt unter www.elbe-wendland-aktiv.de<http://www.elbe-wendland-aktiv.de>.

 

Die Bilder finden Sie auch zum Download unter: http://www.elbe-wendland-aktiv.de/presse/

Oder unter: https://photos.app.goo.gl/CcyYwNXYhoZYqOqB2

 

Fotos: BVNON

Zum Thema
ANZEIGEN
LINK: Sparkasse Lüneburg Willkommen
(http://www.sparkasse-lueneburg.de/)

LINK: Pendlerportal
(http://lueneburg.pendlerportal.de/)

Sie sind Berufspendler und suchen eine regelmäßige Mitfahrgelegenheit?

www.pendlerportal.de